Fahrer Interviews

Im Laufe der nächsten Zeit wollen wir nach und nach Interviews unserer Clubfahrer/in veröffentlichen.

Nynke ist eine ehrgeizige junge Frau die für unsere SLN Team ein fester Bestandteil ist.

1. Wie alt bist Du?
Nynke: Am 12 Januar werde ich 16 jahr.

2. Wie bist Du zum Bahnsport gekommen?
Nynke: Durch meinen father weil er damals auch Bahnsport gemacht hat. Und auch durch meinen Bruder Jeffrey.

3. In welchem Alter hast Du mit dem Bahnsport angefangen?Nynke: Mit fünf Jahren bin ich mit Motorrad fahren angefangen. Auf der PW 50

4. Was findest Du so besonders an dem Sport?
Nynke: Der kraft und der Geschwindigkeit im der motoren. Und dass alles ohne bremsen.

5. Wie würdest Du einem anderen Interessenten den Bahnsport näher beschreiben? Nynke: Einen wunderschönen sport mit vollem action auf nur 4 runden. Und fuhr das Publikum alles im einen Übersicht zu sehen.

6. Was würdest Du Dir im Speedway Sport für die Zukunft wünschen?
Nynke: Das mehr Leuten der sport besuchen gehen, und das dadurch auch mehr fahrer und Fahrerrinnen aktiv werden. Und das mehrere vereinen wieder volles stadions bekommen.

7. Wie könnte man den Bahnsport Deiner Meinung nach bekannter machen?
Nynke: Ich würde sagen, versuchen mehrere lokale fahre zu bekommen und der zu interessieren fuhr der sport. Und dass auch so mehrere leute der verein unterstützen gehen. Und das dadurch auch der Bekanntheit größer werd.

8. Was möchtest Du Deinen Fans mitteilen?
Nynke: Hoffentlich bleiben meine fans mir unterstützen und folgen. Weil ich bin hoch motiviert für 2021. Und habe noch viel mehr drauf.

9. Was sind Deine Ziele für 2021?Nynke: Gesund bleiben und so hochmöglich im Dm meisterschaft zu enden. Und natürlich viele Punkte für der MSC Moorwinkelsdam fahren. Und weiter arbeiten am meine starts und fahrstil.

10. Welches ist Deine Lieblingsbahn und warum? Nynke: Für speedway ist ein von meinen lieblings bahnen Moorwinkelsdam und Dohren. Weil die auf technische grund schön zu fahren sind. Und fuhr Langbahn Eenrum. Der ist einfach geil zu fahren.

Wir bedanken uns bei Nynke für dieses Interview und wünschen dir viel Erfolg für die neue Saison.

Tom Finger

Tom fährt ab dieser Saison in der 500er Klasse und wird auch unser Speedway Liga Nord Team unterstützen und auf Punktejagt gehen.

1. Wie alt bist Du?
Tom: Ich bin 17 Jahre alt.

2. Wie bist Du zum Bahnsport gekommen?
Tom: Durch einen Freund, der mich damals zum Rennen nach Bad Zwischenahn mit genommen hat. Danach wollte ich selbst fahren.

3. In welchem Alter hast Du mit dem Bahnsport angefangen?
Tom: Mit 7 Jahren habe ich in der Junioren Klasse A angefangen.

4. Was findest Du so besonders an dem Sport?
Tom: Das Gefühl mit so viel Kraft unter einem durch die Kurve zu driften und das Motorrad unter Kontrolle zu behalten wenn es Griff bekommt. Das Adrenalin was man fühlt wenn man mit drei anderen Leuten durch die Kurve fährt. Und die Geschwindigkeit macht einfach Spaß.

5. Wie würdest Du einem anderen Interessenten den Bahnsport näher beschreiben?
Tom: Speedway ist ein Sport mit viel Action. Es fahren vier Fahrer gegeneinander und nach vier Runden gibt es einen Sieger. Das alles bei hoher Geschwindigkeit und ohne Bremsen.

6. Was würdest Du Dir im Speedway Sport für die Zukunft wünschen?
Tom: Das sich die Junioren Klassen wieder vergrößern und der Sport allgemein populärer wird.

7. Wie könnte man den Bahnsport Deiner Meinung nach bekannter machen?
Tom: Man könnte den Sport durch mehr Medienpräsens deutlich bekannter machen.

8. Was möchtest Du Deinen Fans mitteilen?
Tom: Ich möchte mich bei meinen Fans bedanken, dass sie mir auch in dieser Zeit ohne Rennen zur Seite stehen. Und ich hoffe das ich bald wieder viele als Zuschauer bei den Rennen sehen kann.

9. Was sind Deine Ziele für 2021?
Tom: Mein Ziel für 2021 ist es möglichst viele Punkte für mich und meine Mannschaften zu fahren und mich fahrerisch auf der 500ccm weiterzuentwickeln.

10. Welches ist Deine Lieblingsbahn und warum?
Tom: Meine Lieblingsbahnen sind Moorwinkelsdamm und Gorican, weil sie mir am meisten Spaß machen zu fahren.

Wir bedanken uns bei Tom für das kurze Interview und wünschen Dir für die Saison viel Erfolg!

Ann-Kathrin ist eine von wenigen Frauen im “Männersport” Speedway, wie sie zum Sport gekommen ist und was ihr Spaß macht erfahrt ihr im Interview.

1. Wie alt bist du?
Ann-Kathrin: Ich werde im Februar 17 Jahre alt.

2. Wie bist Du zum Bahnsport gekommen?
Ann-Kathrin: Durch Zufall, ich habe es gesehen und hatte sofort mein Ziel vor Augen. Mit dem Speedway anfangen

3. In welchem Alter hast Du mit dem Bahnsport angefangen?
Ann-Kathrin: Mit 8 Jahren bin ich angefangen.

4. Was findest Du so besonders an dem Sport?
Ann-Kathrin: Mit Vollgas durch die Kurven fahren, keine Bremsen zu haben, die Zweikämpfe und zudem der Adrenalinkick

5. Wie würdest Du einem anderen Interessenten den Bahnsport näher beschreiben?
Ann-Kathrin: Das muss man einfach live erleben, Die Action auf der Bahn, die Geschwindigkeit der Fahrer auf dem Oval, der Methanolgeruch, es ist einfach unbeschreiblich.

6. Was würdest Du Dir im Speedway Sport für die Zukunft wünschen?
Ann-Kathrin: Das alle die gleiche Trainings – und Fördermöglichkeiten haben, mehr Trainingsmöglichkeiten, auch in der Woche und das die Rennen besser besucht werden.

7. Wie könnte man den Bahnsport Deiner Meinung nach bekannter machen?
Ann-Kathrin: Mehr Werbung in allen Medien und durch die jeweiligen Lokalmatadore mehr Leute auf den Sport aufmerksam machen.

8. Was möchtest Du Deinen Fans mitteilen?
Ann-Kathrin: Ich möchte mich bei meinen Fans bedanken, das Sie mich immer unterstützen und auch mal Mut machen wenn es nicht so gut läuft.
Ein Danke geht aber auch an alle Fans die dem Bahnsport treu zur Seite stehen

9. Was sind Deine Ziele für 2021?
Ann-Kathrin: Mich in der 500ccm Klasse verbessern und viele Erfahrungen und vielleicht ja auch ein paar Punkte in der 2. Division in Dänemark sammeln

10. Welches ist Deine Lieblingsbahn und warum?
Ann-Kathrin: Brokstedt, weil es eine schöne schnelle Bahn ist
Moorwinkelsdamm, ich bin da angefangen und mochte die von Anfang an
Dohren, der Kreis ist mal was anderes wie ein Oval, die ganze Zeit im Drift macht einfach Spaß

Wir bedanken uns bei Ann-Kathrin für dieses Interview und wünschen für 2021 viel Erfolg

Jeffrey Sijbesma ist Clubfahrer und ein Teil unserer Speedway Liga Nord Mannschaft. Jeffrey wird auch in diesem Jahr
neu angreifen und unser Team bestmöglichst unterstützen.


1.Wie alt bist Du?
Jeffrey: 18 jahre alt.

2.Wie bist Du zum Bahnsport gekommen?
Jeffrey: Uber meine father. Der hat damals auch Langbahn gefahren.

3.In welchem Alter hast Du mit dem Bahnsport angefangen?
Jeffrey: Mit fünf Jahren alt. Auf eine Suzuki Jr 50.

4.Was findest Du so besonders an dem Sport?
Jeffrey: Im drift durch die Kurven zu fahren und das ohne bremsen. Und natürlich die geschwindigkeit.

5.Wie würdest Du einem anderen Interessenten den Bahnsport näher beschreiben?
Jeffrey: Einfach eine sensationelle motorisierte sport.
Mit hohem Geschwindigkeit und schöne kämpfe.

6.Was würdest Du Dir im Speedway Sport für die Zukunft wünschen?
Jeffrey: Das der sport unglaublich populär wird.

7.Wie könnte man den Bahnsport Deiner Meinung nach bekannter machen?
Jeffrey: Mehr mit Jugendlichen versuchen an zu fangen. Und das zu unterstützen.

8.Was möchtest Du Deinen Fans mitteilen?
Jeffrey: Ich würde meine besstes geben im 2021. Fur der MSC Moorwinkelsdam. Und hoffentlich nach 2 vice Nord Deutsche Meister endlich mal der erste platz zu schaffen.

9.Was sind Deine Ziele für 2021? Jeffrey: Gesundbleiben. Der qualifizieren für die Deutsche Meisterschaft 2021.

10.Welches ist Deine Lieblingsbahn und warum?
Jeffrey: Moorwinkelsdam, Dohren und Brokstedt.
Einfach geile Bahnen zu fahren. Mit ihrem eigenen herausforderungen.

Wir bedanken uns bei Jeffrey für das Interview und wünschen viel Erfolg für die neue Saison

Das Interview von unserem Junioren B Fahrer Thies Schweer. Thies ist im letzten Jahr aufgestiegen in die 125er Klasse und konnte sich sichtlich von Rennen zu Rennen mit sein Ehrgeiz steigern.

1.Wie alt bist Du?
Thies: Ich bin 11 Jahre Alt

2.Wie bist Du zum Bahnsport gekommen?
Thies: Mir wurde es zu langweilig mit meiner PW50 zu Hause nur auf den Feldern rum zu düsen… Deshalb sind Papa und ich zu einem Öffentlichen Training nach Moorwinkelsdamm gefahren… das war einfach Mega!

3.In welchem Alter hast Du mit dem Bahnsport angefangen?
Thies: Mit 6 Jahren fuhr ich mein erstes offizielles Rennen

4.Was findest Du so besonders an dem Sport?
Thies: Es macht Spaß mit Freunden um die Wette zu fahren! Und wir sind viel Unterwegs und lernen viele nette Leute kennen

5.Wie würdest Du einem anderen Interessenten den Bahnsport näher beschreiben?
Thies: Wir starten meistens zu viert am Startband mit Motorrädern ohne Bremsen, wenn das Startband hoch schnellt müssen wir blitzschnell reagieren und starten, wer zuerst nach drei Runden durchs Ziel fährt hat gewonnen!

6.Was würdest Du Dir im Speedway Sport für die Zukunft wünschen?
Thies: Das sich mehr Leute für den Sport interessieren und den Vereinen helfen mehr Rennen zu veranstalten

7.Wie könnte man den Bahnsport Deiner Meinung nach bekannter machen?
Thies; Z.b. mit Fernsehübertragungen von Rennen oder vielleicht auch Radio und Zeitungsberichte und im Internet

8.Was möchtest Du Deinen Fans mitteilen?
Thies: Ich finde es toll das meine Fans mich Unterstützen und an mich glauben! Danke dafür!

9.Was sind Deine Ziele für 2021?
Thies: Spaß zu haben, Rennen zu Gewinnen und versuchen vorne mit zu fahren.

10.Welches ist Deine Lieblingsbahn und warum?
Thies: Halbemond und natürlich Mowidamm! Da kann man richtig speed geben und die haben einen schönen Belag

Wir wünschen dir viel Erfolg für die neue Saison

Das nächste Interview haben wir mit Mika Fynn Janssen geführt. Mika Fynn ist lange dabei und ist früh in der Junioren A eingestiegen und fährt ab dieses Jahr in der Junioren C Klasse.

1.Wie alt bist Du?
Miks Fynn: Ich bin 13 Jahre alt

2.Wie bist Du zum Bahnsport gekommen?
Mika Fynn: Als ich so ungefähr 5 Jahre alt war waren meine Eltern mit mir bei einem Sandbahnrennen in Werlte. Als ich dann gesehen habe das auch kleine Kinder diesen Sport ausüben wollte ich das unbedingt ausprobieren. Ich bekamm dann ein Probetraining bei Jens Budden auf der Pferdekoppel.

3.In welchem Alter hast Du mit dem Bahnsport angefangen?
Mika Fynn: Ich habe mit 6 Jahren angefangen. Mein erstes Rennen war der ADAC Weser Ems Cup in Bad Zwischenahn.

Was findest Du so besonders an dem Sport?
Mika Fynn: Die Geschwindigkeit. Und wenn man nach dem Start zu viert in die erste Kurve fährt.

5.Wie würdest Du einem anderen Interessenten den Bahnsport näher beschreiben?
Mika Fynn: Es ist ein sehr interessanter Sport. Man fährt 4 Runden und es ist immer sehr spannend wer als erster durch das Ziel fährt.

6.Was würdest Du Dir im Speedway Sport für die Zukunft wünschen?
Mika Fynn: Das mehr Zuschauer ins Stadion kommen.

7.Wie könnte man den Bahnsport Deiner Meinung nach bekannter machen?
Mika Fynn: Man sollte es öfter im Fernsehen zeigen. Ich verstehe es manchmal nicht, dass man Sportarten im TV zeigt, die glaube ich niemanden interessiert.

8.Was möchtest Du Deinen Fans mitteilen?
Mika Fynn: Ich hoffe die Fans, die ich bis jetzt habe, bleiben auch in schlechten Zeiten an meiner Seite. Ich bin richtig motiviert für 2021.

9.Was sind Deine Ziele für 2021?
Mika Fynn: Meine Ziele sind unfallfrei durch die Saison zu kommen. Und das erste Jahr auf der 250er gut hin zu bekommen.

10.Welches ist Deine Lieblingsbahn und warum?
Mika Fynn: Meine Lieblingsbahnen sind natürlich meine Heimbahn in Moorwinkelsdamm. Immer gut präpariert keine Löcher und immer gut zu fahren. Ich habe aber noch eine Lieblingsbahn, und zwar die in Wittstock. Sie ist 25 Meter breit und es ist einfach nur geil dort zu fahren.

Wir bedanken uns für das Interview und wünschen viel Erfolg in der ersten 250er Saison

Lester Matthijssen. Ein junger Niederländer der uns viel Spaß beim zuschauen bereitet. Wir hoffen auf eine gute Saison 2021. Lester ist Fahrer in der Junior B und will dieses Jahr National und International angreifen.

1.Wie alt bist Du? Ich werde am 19.03. 12 Jahre alt

2.Wie bist Du zum Bahnsport gekommen? Über meinen Papa der selbst lange im Bahnsport aktiv war Mit 10 Jahren

4.Was findest Du so besonders an dem Sport? Der Speed auf der Bahn und natürlich das driften in den Kurven machen mir viel Spaß

5.Wie würdest Du einem anderen Interessenten den Bahnsport näher beschreiben? Es ist ein Explosiver High Speed Sport

6.Was würdest Du Dir im Speedway Sport für die Zukunft wünschen? Viel Spaß im Sport und vor allem viele Erfolge

7.Wie könnte man den Bahnsport Deiner Meinung nach bekannter machen? Wir sollten versuchen mehr Fahrer zu bekommen damit die Besucher zahlen wieder steigen und damit die Bekanntheit des Sports 8.Was möchtest Du Deinen Fans mitteilen? Ich bin zwar erst seit kurzem im Bahnsport aktiv aber ich finde es großartig das ich bereits so viele positive Reaktionen von vielen Menschen erhalten habe, das macht ein Gutes Gefühl

9.Was sind Deine Ziele für 2021?Ich hoffe ich kann 2021 in der TTT, NBM, DM, EM, und WM wieder für Deutschland fahren, ich werde dann hier so gut wie möglich auftreten wollen

10.Welches ist Deine Lieblingsbahn und warum?Brockstedt und Mowidamm denn das sind große und schnelle Bahnen

Wir bedanken uns für dieses Interview und wünschen viel Erfolg für die neue Saison